Fachanwältin für Familienrecht Frau Dr. Dörr informiert Sie nachfolgend über wichtiges zur Ehewohnung und dem Hausrat Was versteht man unter Ehewohnung und Hausrat? Was    den    Ehegatten    während    der    Ehe    gemeinsam    als    Unterkunft    gedient    hat,    nennt    man Ehewohnung. Die    Gegenstände,    die    der    gemeinsamen    Lebensführung    der    Familie    gedient    haben,    sind Hausrat     bzw.     Haushalt.     Nicht     zum     Haushalt     gehören     die     zum     persönlichen     Gebrauch bestimmten    Gegenstände,    beispielsweise    die    zu    beruflichen    Zwecken    oder    Hobbies    eines Ehegatten    angeschafft    wurden    oder    für    die    Kinder.    Unter    die    Haushaltsteilung    fallen    auch Haustiere (vergleichen Sie hierzu den Rechtstipp Tiere im Familienrecht ). Wer darf nach der Trennung in der Wohnung bleiben? Sollte   hier   keine   Einigung   zwischen   den   Ehegatten   getroffen   werden   können,   sieht   das   Gesetz vor,   dass   ein   Ehegatte   die   Wohnung   zur   alleinigen   Benutzung   zugewiesen   bekommen   kann, wenn     dies     „notwendig     ist,     um     eine     unbillige     Härte     zu     vermeiden“.     Hierunter     fallen beispielsweise   nicht   nur   Gewalttätigkeiten,   sondern   auch,   wenn   das   Wohl   von   im   Haushalt lebenden Kindern beeinträchtigt ist. Was passiert bei Trennung mit den Haushaltsgegenständen? Die   im   Alleineigentum   eines   Ehegatten   stehenden   Haushaltsgegenstände   können   vom   anderen Ehegatten   grundsätzlich   herausverlangt   werden.   Gemeinsame   Haushaltsgegenstände   sollten zwischen   den   Ehegatten   wertmäßig   gerecht   aufgeteilt   werden.   Gegebenenfalls   kommt   auch eine   Nutzungsvergütung   in   Betracht.   Ein   Ehegatte   darf   diese   nicht   eigenmächtig   verkaufen.   Es besteht   aber   auch   kein   Anspruch   eines   Ehegatten   gegen   den   anderen   auf   Auszahlung.   Auf   eine Auszahlung   kann   man   sich   nur   einvernehmlich   einigen.   Welche   Teilungsmöglichkeiten   bestehen und   welche   Besonderheiten   zu   beachten   sind,   u.   a.   beim   PKW,   erläutert   Ihnen   gerne   Frau   Dr. Dörr in einem persönlichen Beratungsgespräch. Was    muss    ich    tun,    wenn    wir    uns    nicht    über    die    Zuteilung    der    Ehewohnung    und    die Haushaltsteilung einigen können? Sollte   keine   Einigung   zwischen   den   Beteiligten   selbst   oder   mit   Hilfe   von   Anwälten   zu   Stande kommen,   kann   auf   entsprechenden   Antrag   hin   das   Gericht   damit   beauftragt   werden.   Hier   gibt es insbesondere spezielle Gerichtsverfahren für besonders eilbedürftige Angelegenheiten. Wir    dürfen    darauf    hinweisen,    dass    für    obige    allgemeine    Informationen    keine    Gewähr übernommen   werden   kann,   insbesondere   nicht   für   Aktualität   und   Verbindlichkeit.   Gerne können    Sie    einen    Termin    zur    individuellen    Beratung    und    Vertretung    mit    Frau    Dr.    Dörr vereinbaren, um abzuklären, wie am Besten in Ihrer Situation vorgegangen wird.
Noch im Aufbau
Rechtsanwältin Fachanwältin für Familienrecht Promovierte Anwältin im Erbrecht
          Erbrecht
        Kosten
Hier geht es zu den  Rechtstipps Familienrecht
Rechtsanwältin Fachanwältin für Erbrecht Fachanwältin für Familienrecht


Die Fachanwältin für Familienrecht Dr. Dörr wurde mit 4,9 Punkten (=exzellent) bewertet. Bewertungsskala: 1 bis 5.
Bisher 19 abgegebene Bewertungen.

Müller-Dülfer & Dr. Dörr Rechtsanwälte und Steuerberater PartGmbB

Dürerstraße 8
66424 Homburg / Saar

Tel.: 06841-74015

info@anwaeltin-doerr.de